EM Oskars: Duisburg, Germany, March 2002

 

EM Oskars, TechnologieZentrum, Duisburg, März 2002) Nachdem sich die ersten Preisträger über ihre Platzierungen freuen durften stand gegen 17.30 Uhr der Showteil auf dem Programm.
Wie heißt die niederländische Antwort auf Kraftwerk???????
Richtig: Elektronische Maschine. Das sind Richard de Boer, Wilco Oome und Jos Visser.
Winfrid hatte sich entschlossen das Rotterdamer Trio zu verpflichten um das Rahmenprogramm zu gestalten.
Ihre Musik ist stark von der uns allen bekannten Düsseldorfer Band geprägt. In den einzelnen Stücken sind viele Anleihen an Kraftwerkstücke zufinden.
Die Elektronische Maschine würzt ihre Titel aber mit Technorhythmen, die ihre Musik tanzbar und modern erscheinen läßt.
Man könnte sagen, dass sie den Kraftwerksound modernisiert haben. Neben dem guten Sound ist vor allem auch die Liveperformance hervorzuheben, die auch ein wenig an ihre Vorbilder erinnert.

Die gespielte Trackliste lautet:

* 1. Trance Machine
* 2. Retrospection
* 3. Trance Metal
* 4. Energie
* 5. E-Motion
* 6. Vitalo 2001
* 7. Analog/Digital
* 8. Synthetic
* 9. DJ's Dinner
* 10. Elek-Tec
* 11. The Key To Compute (Dance Version)
* 12. Tanzen mit Computer

Beim letzten Titel verließen die Bandmitglieder der Reihe nach - in kurzen Abständen - die Bühne.
Als Gag kam ein mit einem weißen Kittel bekleideter Mann und schaltet ein Gerät ab. Der Hausmeister muss halt das Licht abschalten.
Die drei wurden natürlich nicht entlassen, ohne eine Zugabe zu geben.
So rief sie Winfrid noch einmal auf die Bühne und es folgte ein weiteres Stück. Ihr Auftritt hat mich persönlich sehr positiv überrascht.
Anfangs noch sehr skeptisch riss mich die Musik und die Art der Darbietung doch mit. Einziger Kritikpunkt, wenn es denn einen gibt, war die ständigen rhythmischen Bewegungen der Musiker.